Making & Maker Spaces

 

Beim 11. #BIBchatDE am 5. Februar drehte sich alles um das Thema "Maker Spaces". Es sollte diskutiert werden, was das eigentlich wirklich praktisch bedeutet, welche Erfahrungen von Nutzer*innen es gibt und wo überhaupt ein Maker Space in der Bibliothek gesehen wird.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des letzten Bibchats bedanken. Es war eine spannende und anregende Diskussion. Einige neue Chatter waren dabei - auch außerhalb des Bibliothekswesens - und unsere fast schon kleine Bibchat-Community war wieder präsent.

Eine besondere Überraschung war, dass gleichzeitig in Großbritannien der #uklibchat stattfand. Es handelt sich ebenfalls um ein Bibliotheks-Twitterchat, teilweise trafen sich die Chatter in der Diskussion.

Es wurde bereits zu Beginn intensiv diskutiert, ob eine Bibliothek überhaupt einen Makerspace braucht und viele Facetten angesprochen:




In der weiteren Diskussion wurde zusammengetragen, welche Makerspaces in Bibliotheken bekannt sind und für viele als positives Beispiel dienen. Hier wurde deutlich, welche Pionierarbeit die Stadtbibliothek Köln für die Bibliotheken in Deutschland geleistet hat, welche interessanten Beispiele es insbesondere auch in kleineren Bibliotheken gibt und wie vielfältig mittlerweile die Angebote in deutschen Bibliotheken sind. Der Ideenreichtum der in den Tweets deutlich wurde, war schon enorm.



Auch über den Tellerrand nach Skandinavien wurde geschaut. Und es wurden natürlich die Makerspaces in den USA genannt, die diese Bewegung erst in Gang gebracht haben. 


Was gehört denn dann eigentlich zu einem Makerspace? Hier gab es viele Meinungen - und vor allem hatten viele hier den Blick auf die Nutzerinnen und Nutzer - aber auch der Bibliotheksmitarbeiter*innen. Aber auch die personellen und räumlichen Ressourcen vieler Bibliotheken und die damit entstehenden Anforderungen an die Bibliotheksteams wurden genannt.







Auf die Frage, wie ein Makerspace funktionieren kann, wurde sehr deutlich, dass hier die Nutzerinnen und Nutzer der Bibliothek mit eingebunden werden sollten und das dieses positive Auswirkungen für die Bibliothek hat.


Auch kritische Töne gab es bei der letzten Diskussion, die dann außerhalb des #BIBchatDE fortgesetzt wurden. Das hat uns sehr gefreut: Wir wollen ja eine Diskussion anstoßen, das ist nach unserem Eindruck auch wieder beim letzten Mal sehr gut gelungen. Bis zum nächsten mal.

https://twitter.com/Rheinlandfranke/status/960592931328491520